Home

Uns alle bewegt wahrscheinlich ein Ziel – Diese Frau muss weg!

Das dürfte auch der Grund gewesen sein, weshalb  Ihr die Website angeklickt habt. Uns bewegt gemeinsam eine Sorge, was geschieht mit uns, was geschieht mit unserem Land!! Versucht man dieses Land bewusst gegen die Wand zu fahren, will man einen Bevölkerungs- und Kulturaustausch vornehmen?

Erleben wir eine Revolution von oben, anstatt eine, die das Volk von unten durchführt?

Fragen, auf die wir keine Antwort haben, ein Handeln unserer Politverbrecher, das für uns genauso unerklärlich wie unfassbar ist.

Eine Kanzlerin als oberste Gesetzesbrecherin, die von IHREM LAND redet, obwohl es doch eigentlich unseres ist. Eigentlich eine leitende Angestellte von uns als Volk, die von uns gewählt und bezahlt wird, die sich aber mittlerweile zur Feudalherrin aufgeschwungen und uns die Rolle als Untertanen zugewiesen hat.

Nun liegt es an uns, ob wir uns das weiter gefallen lassen oder sagen, es reicht!!

Es reicht, und die Frau muss weg und mit ihr die ganzen Politverbrecher, die sich Regierung nennt.

Ist nur ein wenig blöd, über 70% der Deutschen sagen es, aber keiner weiß, wie es geht!!

Viele scheinen zu glauben, wenn wir in Facebook fleißig Gruppen ins Leben rufen und Petitionen verfassen, dann könnten wir etwas ändern. Manchmal scheint es so, als würden viele nach dem Motto agieren „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Denn wenn man sich die Beiträge auf FB betrachtet, so kann man sich des Eindrucks nicht verwehren, das manche tatsächlich glauben so könnte das gehen, so könnte man etwas ändern. Jeder schreibt, wettert, schimpft, verfasst Petitionen, aber… es wird sich doch nichts ändern.

Wir können mit unserem Rummaulen im Netz rein gar nichts verändern, ausschließlich im Netz können wir nichts verändern. Das beste Beispiel hierfür sind die „Piraten“, mit Riesenerwartungen gestartet, Profis im Netz – aber haben sie die politische Landschaft verändert?

– wie Helmut Kohl treffend bemerkte: „Die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter!“

Wenn wir etwas ändern wollen, kann das nur im realen Leben geschehen. So und nicht anders, nur dann bewegt sich etwas.

Und schon sind wir an der ersten Klippe angelangt: Wer ist bereit dazu etwas zu tun und vor allem wie?

Leider steht uns dabei unsere eigene Mentalität im Weg, denn der „deutsche Michel“ ist sehr geduldig und braucht lange, bis er aufwacht. Manche sagen: „ Solange es die Bundesliga gibt und das Bier billig ist, ist alles in Ordnung!“

Man verlässt sich eher auf andere, irgendeiner wird das schon machen, dann bin ich dabei. Ist nur doof, dass fast alle so denken und jeder darauf wartet, dass irgendjemand was macht.

Wir sind aber selber gefordert, nicht nur Andere! Also mache ich den ersten Schritt, irgendeiner muss es halt tun. Mein Leben war schon immer turbulent und so bin ich es gewohnt, dass solche Sachen immer an mir hängen bleiben. Ist in Ordnung, also fangen wir an und ich gehe vorne weg.

Ich übernehme die Verantwortung und leite die ersten Schritte ein, damit wir noch retten können was zu retten ist.

Doch ein Einzelner kann nichts erreichen, ich brauche dafür Eure Hilfe. Keine Angst, das hört sich vielleicht dramatisch an, ist es aber nicht. Wir sprechen nicht über Revolution, Straßenkämpfe und Demos, in meinen Augen ist das Quatsch und führt zu nichts.

Meine Strategie basiert auf den demokratischen Werten unseres Rechtsstaates soweit er derzeit noch vorhanden ist. Auf legalen, rechtlichen Mitteln und freiheitlichem Handeln, um diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten.

Die wichtigsten Ziele sind grob umrissen:

  • Stopp des Flüchtlingswahnsinns
  • Erhaltung unserer Kultur
  • Gerechte Behandlung der Bürger
  • sicher und sorgenfrei leben in Deutschland

Hört sich nach einer Menge Arbeit und einem steinigen Weg an, ist es auch, das kann und will ich nicht beschönigen. Gerade deshalb brauche ich jeden von Euch.

Nun stellt sich vielleicht der ein oder andere von Euch die Frage, warum will sich der Rudi das mit seinen 60 Jahren noch antun?

Gebe ich Euch Recht, muss ich mir nicht unbedingt antun, nur mir bleibt  keine andere Wahl.

Im Januar letzten Jahres habe ich geheiratet, und jetzt wird’s kompliziert. Meine Frau will noch drei Kinder von mir, biologisch gar kein Problem, nur…. ich möchte nicht, dass meine Kinder später von einem Muezzin zum Gebet gerufen werden oder in der Schule als Christen beschimpft werden, was teilweise heute bereits geschieht.

Das ist der Grund, weshalb ich diese Aufgabe übernommen habe und sage, nun ist die Zeit des Handelns gekommen, jetzt muss ich voran gehen und den Weg frei räumen, damit sich die Dinge ändern.

Doch ich brauch wirklich jeden von Euch es geht um unser Land, nicht nur um unser Land, sondern auch um unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder.

Jeder von Euch kann helfen, ich erwarte keine riesige, ausufernde Unterstützung, jeder, der unsere Bewegung mitträgt ist herzlich willkommen. Ich brauche keine finanzielle Unterstützung oder Spenden, das regele ich selbst. Ich möchte einfach, dass Ihr dabei seid, zu unserer Bewegung steht und das, was ihr bereit seid zu tun, einfach einbringt.

Auf dieser Website findet noch zwei Video-Clips, in dem einen erfahrt Ihr alles über mich als Person Rudolf Arzten, auf dem anderen bin ich der „Erklärbär“ und erzähle Euch, was wir genau tun werden.

Wenn Ihr der Meinung seid, Time to Change, dann ist jetzt der Zeitpunkt dafür gekommen.

Organisation Netzwerk Deutschland